Gedichte

           

                    

Jules Renard

Es gibt gute und schlechte Zeiten.
Aber unsere Stimmung schwankt
häufiger als unser Glück.

 

 

Das schwäbische "le"

Kein Schwabe wird auf das "le" verzichten.
Nichtschwaben unterliegen oft der Meinung, die Silbe "le" mache alle Dinge klein.
So ist ein Salätle, ein Brädle oder gar a Schüssele  voll beileibe keine kleine Portion.
Hier wird eher eine reichliche Portion erwartet.
Spätzle und Knöpfle sind also keine kleine Nudeln, und bei einem Knöchle denkt der
Schwabe schon mehr an eine ausgewachsene Haxe.
Sein "Häusle ond sei Weible" sind sein ein und alles. Er verniedlicht wohl gerne und
gilt auch als überaus sparsam.
Er gibt sich bescheiden, ist aber beleidigt, wenn man ihn geizig nennt.